Samstag, 14. Januar 2017

Weihnachtsgeschenk für Cat [DIY]

Ich schrieb es ja bereits bei den Alcohol Ink Fliesen... Selbstgebastelte Geschenke im Erwachsenenalter können gut ankommen, müssen sie aber nicht. Oft lohnt sich das Risiko aber schon allein deshalb, weil man dadurch ganz einfach Erfahrungen sammeln kann, die man mit dem Kaufen eines Geschenkes nicht sammeln könnte.

Im Falle dieses Geschenks wäre ich sogar bereit gewesen, es zu kaufen. Allerdings schreckte mich der Umstand ab, dass ich es in einem russischen Onlineshop ohne Adresse, Impressum und korrekte E-Mail-Adresse hätte kaufen müssen. Sowas kann gutgehen, muss aber nicht. Für mich wars also ein Anlass, mich an einem DIY zu versuchen.


Cat ist seit geschätzt zwei Jahren total im Vikings Fieber. Ausgelöst durch die Serie, hat sich das auf ihre musikalischen Vorlieben ebenso ausgewirkt, wie teilweise auf unser gemeinsames Rollenspiel, Deko und so weiter.  Da war es für mich nur naheliegend, nach einem Geschenk zu suchen, das dieses Thema aufgreift. Ein Armband erschien mir passend und als DIY-Projekt schaffbar. Man sagt ja: Der Mensch wächst an seinen Aufgaben. Und als Einstieg in die Welt der Schmuckherstellung war das absolut passend.



Das Material für das Armband ließ sich bequem im Internet bestellen (z.B. Amazon) und wäre auch zügig bei mir gewesen, wenn DHL sich nicht schon vier Wochen vor Weihnachten dazu entschieden hätte, komplett überfordert zu sein. Aber bevor ich mich wieder in einem Tobsuchtsanfall über die Inkompetenz gewisser Lieferdienste auslasse, lieber zurück zum Wikingerarmband.

Es besteht aus zweierlei Lederbändern gleicher Dicke, einem Kettenanhänger in Form von Thors Hammer, etwas Bindfaden und Sekundenkleber, sowie einer Endkappe. Bei der Farbwahl ließ ich mich von Cats Mittelaltermarkt-Outfit inspirieren, da ich mir dachte, dazu würde sie es wohl am ehesten tragen.

Youtube, mein Freund und Helfer, lieferte mir die benötigte Anleitung zum Rundflechten (z.B. hier). Dazu nutzt man im Gegensatz zum normalen Flechten vier Stränge, was in diesem Fall genau das war, was ich brauchte. Der Verschluss funktioniert über eine justierbare Lederschlaufe, in die der Anhänger eingehängt wird.

Ich gebe zu, es war schon ein bisschen Gefummel, weil ich auch einfach selbst herausfinden musste, wie ich für dieses Armband im Speziellen am besten vorgehe. Aber am Ende hat es doch besser geklappt und wurde vor allem besser, als ich anfangs erwartet hätte.






Kommentare:

  1. Das Armband ist wunderschön, hätte ich es irgendwo gesehen, hätte ich es bestimmt gekauft. Wobei... mir vielleicht anstatt Thors Hammer ein Vögelchen oder ein Keltisches Kreuz noch besser gefallen würde. :)

    Einen wunderschönen Abend wünscht,
    nossy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit einem keltischen Kreuz ginge das sicher auch ganz gut. Ein Vögelchen wäre dann vielleicht schon eine (er)Drossel mit dem dicken Lederband.
      Aber lässt sich sicher nach Geschmack passend verändern. ^^

      Löschen
  2. Eine tolle Idee und so individuell anpassbar! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja die Idee war ja quasi nur geklaut. Aber es hat einfach so gut gepasst in Cats Fall. ^^
      Es hat mir auf jeden Fall gezeigt, dass manches einfacher zu bewältigen ist, als man denkt.

      Löschen